Der SLÖ Oberösterreich:
"offen - kritisch - fair"
Landesvorsitzender des SLÖ Öberösterreich
PSI Franz Turek
Aus mit der Zweiklassengesellschaft      
unter den Lehrerinnen und Lehrern!
Mitglied im Zentralausschuss und in der
Landesleitung der Lehrergewerkschaft
VD Franz Bicek
Pflichtschullehrerinnen und -lehrer verdienen mehr Respekt,
Gerechtigkeit und
Anerkennung.
      
Dafür kämpfe ich!

FSG-APS Vorsitzender
Mitglied in der Landesleitung
der Pflichtschullehrergewerkschaft

Dipl. Päd. Anton Lauinger

Generalversammlung 2015

 

Dr. Christina Berndt: Resilienz

 



§ 51 (3) SchUG
Der Lehrer hat nach der jeweiligen Diensteinteilung1) die Schüler in der Schule auch
15 Minuten vor Beginn des Unterrichtes, in den Unterrichtspausen - ausgenommen
die zwischen dem Vormittags- und dem Nachmittagsunterricht liegende Zeit - und
unmittelbar nach Beendigung des Unterrichtes beim Verlassen der Schule2) sowie bei
allen Schulveranstaltungen und schulbezogenen Veranstaltungen innerhalb und
außerhalb des Schulhauses zu beaufsichtigen, soweit dies nach dem Alter und der
geistigen Reife der Schüler erforderlich ist. Hiebei hat er insbesondere auf die
körperliche Sicherheit und auf die Gesundheit der Schüler zu achten und Gefahren
nach Kräften abzuwehren. Dies gilt sinngemäß für den Betreuungsteil an ganztägigen
Schulformen, wobei an die Stelle des Unterrichtes der Betreuungsteil tritt.

1) Die Aufsichtspflicht entsprechend der Diensteinteilung umfasst die Aufsichtsverantwortung in den Unterrichtsstunden und Pausenzeiten:

  • Die Klassenaufsicht ist die übliche Aufsichtsführung bei sehr jungen oder geistig unreifen SchülerInnen. Die Durchführung wird zu Schulbeginn von der Schulleitung festgelegt.
  • Die Gangaufsicht führende Lehrkraft ist verpflichtet, für die SchülerInnen präsent, den gesamten Gangbereich und alle angeschlossenen Klassen zu beaufsichtigen. Die Einteilung dazu ist Kompetenz der Schulleitung und wird auf einem Aufsichtsplan angeordnet.

2) Wenn die SchülerInnen das Schulgebäude nach dem (den Eltern mitgeteilten) Unterrichts- bzw. Betreuungsende verlassen, endet für die LehrerInnen die Aufsichtspflicht.
(Ausnahme: Integrationskinder und Fahrtendienst).

Aus dem Gesetz kann keine Verpflichtung abgeleitet werden, die Kinder so lange zu beaufsichtigen, bis sie von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden.

franz bicek

 

Franz Bicek
Mitglied des ZA
Mitglied der Bundes- und
Landesleitung der Gewerkschaft APS

 

Tel.: 0664/ 239 3546
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!